Turnverein  Therwil
 Fit mit Spass im Team

Der Maibummel 2019

 

Der Maibummel, der am 22. Mai stattgefunden hatte, brachte uns ins Fricktal. Nach einem regnerischen Wochenbeginn entpuppte sich dieser Mittwoch als Frühlingstag der schönsten Sorte.  Da Elsbeth und ich morgen 24. in die Ferien reisen, wird dieser Bericht möglicherweise etwas kürzer und weniger detailliert ausfallen. Ich bitte um Verständnis. Nun der Reihe nach. Bleiben wir gleich beim Schreibenden. Die besten Kommunikationsmittel nützen nicht viel, wenn man sie nicht konsultiert. Ich hatte demnach die Verschiebung der Einfindungszeit am Bahnhof Therwil einfach ignoriert. Wir sind dann einfach mit einem späteren Zug nach Frick gefahren und alles hat sich gleich wieder eingerenkt. Werner, sorry für die Umtriebe. Im IR 36 von 08.37 setzte sich Tony zu uns. Wir hörten auch gleich warum. Oskar Brunner erlitt im Tram auf der Reise zum Bahnhof SBB einen Schwächeanfall und musste zur Abklärung sofort in ein Spital. Was auch geschah. Wir hoffen, dass es Oskar inzwischen wieder besser geht und dass er sich wieder auf dem Weg der Genesung befindet. An dieser Stelle alles Gute, Oskar.  Im Restaurant Kaschmir in Frick reichte es sogar für uns drei zum Kaffee/Gipfeli, das heuer die Vereinskasse übernommen hatte.

 

Planmässig bestiegen wir den für uns reservierten Bus nach Wölflinswil, wo wir pünktlich ankamen. Hier begann auch die sehr schöne Wanderung über Herznach nach Zeihen, die uns über Hügel und Täler mitten durch Magerwiesen und Rapsfelder führte. Eine wahre Augenweide. Ein Frühlingstag der schönsten Sorte und dies bei einer idealen Temperatur. Ein richtiger Tag zum Auftanken. Nach etwa 2 Stunden Fussmarsch wurden wir auf einem Hügel oberhalb von Zeihen zum wohlverdienten von der Vereinskasse gestifteten Apéro eingeladen. Dort trafen wir zum ersten Mal auf die sogenannten „Fahrenden“, die sich mit drei Auto über die Landstrassen zu den „Marschierenden“ gesellt hatten. Insgesamt zählten wir 38 Teilnehmer und Teilnehmerinnen an diesem Maibummel. Eine sehr eindrückliche Zahl. Bravo!


Kurz nach 13 Uhr kehrten wir im Restaurant Rössli ein, wo wir alle in einem Saal mit drei längeren Tischen Platz nehmen durften. Das Mittagessen - es bestand aus Salat, Schweinssteak, Gemüse, Nüdeli, Kroketten und Dessert – bewegte sich betreffend Qualität, Service und Preis im absoluten grünen Bereich. Dazu war der „Effiger“ ein würdiger Begleiter. Bevor sich die Wanderer von den „Fahrenden“ wieder trennten, richtete Werner einige Worte des Dankes an alle, die an der Mitorganisation für das gute Gelingen dieses Maibummels tätig waren. Ganz speziell  betrifft dies die Vorwanderer,  sowie die Chauffeuse und Chauffeure, die es ermöglichten, Leuten mit leichten Behinderungen an diesem Ausflug teilzunehmen. 

 

Gemütlich wanderten wir von Zeihen nach  Ueken. Dort spendete Markus noch Bier an alle die kurz vor dem Verdursten waren. Der Bus den wir bestiegen war mehr als gut besetzt und verspätet. Am Bahnhof in Frick stellte sich heraus, dass die SBB auch nicht einen problemlosen Tag erlebten. Auf jeden Fall gab es widersprüchliche Informationen. Was wir von den Lautsprechern vernahmen, waren eher Geräusche als deutliche Infos. Hier kam es zu einer Trennung: diejenigen, die auf die S-Bahn gesetzt hatten, trennten sich von denjenigen, die es vorgezogen hatten,  mit dem verspäteten IR zu fahren. Am Ende waren – so glaube ich vernommen zu haben – die zeitlichen Unterschiede nicht dramatisch, denn sie lagen im Bereich von etwa 10 Minuten. Die IR-Gruppe erreichte Therwil wenige Minuten nach 19 Uhr.

 

Ein Tag ging langsam zu Ende. Ein kurzweiliger und gemütlicher Tag, von dem jeder auf seine Art viel Positives

 

Willy Lützelschwab